< Zurück zur Übersicht

Video Guide: Für Anfänger in GvGs

Ein Schritt für Schritt – Videoguide für interessierte Spieler, die an den Gildenkriegen in Albion Online teilzunehmen beabsichtigen.

7. Juni 2019 um 09:41 von Lewpac


Kämpfe Gilde-versus-Gilde, besser bekannt als GvGs, sind ein wichtiger Teil des Spiels auf höherem Niveau in Albion Online. Auch wenn die Anfänge in der Gildenkriegsführung abschreckend wirken können, so ist das System doch viel zugänglicher als man denken würde. In diesem neuen Video Guide führt der erfahrene Albion Online Streamer Lewpac durch jeden Aspekt des Systems, erklärt die Regeln und Begriffe im GvG und gibt noch wertvolle Tipps für Diejenigen, die direkt in den Krieg zwischen den Gilden einsteigen wollen.

Keine Zeit für das Video oder ist vielleicht Englisch nicht ganz deine liebste Sprache? Dann ist hier eine schriftliche Zusammenfassung für dich:

1. Was ist ein GvG?

Kämpfe Gilde-versus-Gilde (GvGs) sind kompetitive 5v5 Gruppenkämpfe, die über die Herrschaft über ein Territorium in Albion Online bestimmt wird. Diese intensiven Kämpfe dauern normalerweise 10-25 Minuten, die Sieger beanspruchen damit entweder ein neues Territorium für ihre Gilde oder verteidigen ein bereits besetztes Gebiet, das von einer anderen Gilde angegriffen wurde.

Gilden kämpfen um diese Territorien, denn sie bieten Vorteile für sowohl die direkt vertretene Gilde als auch für andere Gilden innerhalb einer Allianz:

  • Wächter und auch ein Wachturm bieten im Kampf gegen feindliche Spieler innerhalb der Gebietsbegrenzungen Unterstützung.
  • Während einer GvG-Saison beschwören diese Türme wiederum Magier, die Saisonpunkte und Energie für deine Gilde sammeln.
  • Alle Territorien beinhalten außerdem eine Lagertruhe, die für deine Gilde und Alliierte zur Verfügung steht. Du kannst sogar gemeinsame Bereiche (Tabs) zur Lagerhaltung oder für Ressourcengaben von Sammlern einrichten.
  • Ressourcenpunkte in einem Territorium bieten 50% Bonus auf den Sammelertrag (Nur für die besitzende Gilde, nicht für Alliierte).
  • Ressourcentürme bieten auch einen täglichen Zugang zu einem Kristall - GvG Kampf, in dem deine Kämpfer um Saisonpunkte, gesammelte Energie, Folianten und Silber kämpfen können.

Auch wenn GvGs generell als End-Game Aktivität gelten, sind, dank der IP (Item Power/Gegenstandsmacht) Beschränkungen (siehe auch: Bereich 3), auf jeder `Stufe` des Spiels GvGs möglich.

2. Einen GvG starten

Sobald du dich entschieden hast und GvG-Action erleben möchtest, musst du nur einen Angriff beginnen. Es gibt zwei Möglichkeiten, einen GvG zu beginnen:

Option 1: Kriegslager (auch Belagerungslager genannt): Überall in Albion verteilt findet man Kriegslager, die mit einem Ressourcenturm in der gleichen Zone verbunden sind. Diese Kriegslager haben, genauso wie Territorien, eine Aktivitätsphase, die man auf der Karte einsehen kann. Gilden können mit diesen Kriegslagern an einem passenden Zeitpunkt einen Angriff starten. Diese Lager müssen dazu natürlich in der Open World gesichert werden, was dann oft zu einem ZvZ-Kampf ("Zerg -versus-Zerg", eine große Schlacht in der Open World mit einer großen Menge an Kämpfern auf beiden Seiten) führt, stelle also sicher, dass du Unterstützung bereitstehen hast, wenn du gegnerische Aktionen zur Verhinderung des eigentlichen Angriffes erwartest. Sobald das Kriegslager in seiner aktiven Zeitphase ist, hast du dort die Möglichkeit, einen Angriff für den folgenden Tag zu starten oder das Lager für 24 Stunden zu befrieden, sodass von dort für diese Zeit kein Angriff auf das zugewiesene Gebiet gestartet werden kann. (Dies ist der normalerweise schon getan, wenn du auch den Turm besitzt, der dem Kriegslager zugewiesen ist.)

Option 2: Gildenterritorien: Jedes von Gilden besessene Territorium ist mit einer gewissen Anzahl anderer Territorien verbunden. Du kannst jedes gegnerische Territorium angreifen, indem du es auswählst und das ‘Angreifen‘-Button klickst. Du erhältst dann eine Auswahl deiner möglichen Startpunkte für den Angriff (wenn es mehr als ein Territorium gibt, von dem aus du angreifen könntest) und wirst über die Kosten und den Zeitpunkt des GvGs informiert. 

Wichtige Anmerkung:

  • Du musst eine Finanzierung des Angriffes in Silber vorstrecken, um den Angriff zu ermöglichen. Diese Kosten sind mit einem globalen Rabatt verbunden, können also variieren. Aber rechne mit 3-5 Millionen Silber für ein Kriegslager und 1-2 Millionen für einen Angriff aus einem Territorium heraus. 
  • Wenn dein Team im GvG mindestens einen Punkt erreicht, werden 90% der Angriffskosten rückerstattet. Diese Mechanik besteht, um das Anmelden von Angriffen zu vermeiden, bei denen dann kein Kämpfer der Angreiferseite antritt ("no-shows"), nur um damit die Zeit und Krieger der angegriffenen Gilde zu belasten.

3. Ausrüsten für den GvG-Kampf

Sobald du einen Angriff gestartet hast und dein Team zusammengestellt ist, müsst ihr euch für den GvG ausrüsten. GvG-Kämpfe sind auch mit voller Beute, ihr müsst also mehr als ein Set an Rüstung und Waffen mitbringen. Es ist für die meisten Kämpfer üblich, mindestens 3 Sets einzupacken, da man nicht mitten im Kampf ohne Ausrüstung dastehen will. 

Die Ausrüstung für den GvG muss in den Kampftresor des Territoriums oder Kriegslagers, das du verteidigst bzw. von dem aus du angreifst. Du kannst auf den Kampftresor zugreifen, indem du die Territoriumsbank öffnest und dort einfach im Menü Kampftresor auswählst. NICHT VERGESSEN: NUR DIE AUSRÜSTUNG IM KAMPFTRESOR, IM INVENTAR DER KÄMPFER ODER VON DEN KÄMPFERN ANGELEGTE AUSRÜSTUNG KOMMT AUCH IN DEN GVG!

Du solltest auch immer auf die Beschränkungen der Gegenstandsmacht (IP) der Zonen achten, in denen der GvG stattfinden wird, und deine Ausrüstung entsprechend angleichen.

Grenzwerte bei Gegenstandsmacht (IP):

  • Gelbe Zone = 800 IP, 80% Reduktion über Grenzwert
  • Rote Zone GvGs = 800 IP, 80% Reduktion über Grenzwert
  • Anglia & Glouvia = 1000 IP, 50% Reduktion über Grenzwert
  • Cumbria & Siluria = 1200 IP, 50% Reduktion über Grenzwert
  • Mercia = KEINE BESCHRÄNKUNG
  • Kristallebene = 1000 IP, 50% Reduktion über Grenzwert

4. Beitreten und Kämpfen im GvG

Alle GvGs deiner Gilde, inklusive Kristall GvGs, werden in der Auflistung anstehender Kämpfe auf der ingame - Seite deiner Gilde (Standard-Hotkey: G) gelistet. Öffne einfach den Eintrag des ausgewählten Kampfes und klicke auf ‘Beitreten’ um dich für diesen Kampf anzumelden. Du kannst auch andere Gildenkameraden oder Alliierte in den Kampf einladen.

ANMERKUNG: Wenn du an einem GvG für eine alliierte Gilden teilnehmen willst, müssen sie dich manuell in diesen Kampf einladen, denn du kannst ihre GvG-Liste nicht einsehen. 

Sobald dein Team sich angemeldet hat, müsst ihr in der passenden Zone sein, wenn der GvG beginnt (vergesst nicht, die Ausrüstung im Kampftresor einzulagern). Die Verteidiger müssen in der zu verteidigenden Zone stehen, Angreifer können sich in der Zone, von der der Angriff ausgeht, oder in der Zone, die angegriffen wird, aufhalten. Beide Gruppen werden dann in das passende Territorium transportiert und die Grenzen des Territoriums werden von einer magischen Barriere verschlossen, um Einflüsse von außen auf den Kampf zu verhindern. Alle nicht am Kampf Beteiligten, die sich noch im zu verteidigenden Territorium aufhalten, werden mit dem Beginn des Kampfes herausteleportiert.

Jedes Team beginnt auf der eigenen Seite der Karte, im Zelt neben einer Truhe mit dem Inhalt des Kampftresors. Es gibt 30 Sekunden zum Anlegen der Ausrüstung, Verzehren von Nahrung, für Überladungen (wenn nötig) und zum Aufsteigen aufs Reittier!

Im Umkreis des eigenen Zeltes sind Spieler unverwundbar. Sei also vorsichtig, wenn du nah am gegnerischen Zelt kämpfst, denn es verfügt außerdem über einen mächtigen Energiestrahl, ähnlich dem Wachturm in einem Gebiet!

Beide Gruppen bewegen sich dann tiefer ins Gebiet hinein, um den Kampf zu beginnen und wichtige Punkte zu erobern (AKA Runensteine, die mit einem kanalisierten Zauber übernommen werden können - Dieser dauert circa 10 Sekunden). Jedes Team beginnt mit 150 Punkten und das erste Team, das null Punkte erreicht, verliert den GvG.

Diese Punkte werden dem Gegner für folgende Aktionen abgezogen ("Rotation" bedeutet, wenn die Minutenanzeige Null erreicht):

  • Töten eines Gegners: 4 Punkte
  • Übernahme eines Steines: 1 Punkt
  • Einen Stein mehr als die Gegner für eine Rotation halten: 10 Punkte
  • Alle Steine für eine Rotation halten: 20 Punkte  

Beim Tod in einem GvG wird deine gesamte Ausrüstung auf dem Boden für jeden aufnehmbar. Du kommst im Zelt wieder zu dir und kannst dort neue Ausrüstung anlegen. Zu Beginn eines Kampfes geht das noch sehr schnell, aber der Timer wird im weiteren Verlauf des Kampfes immer länger. 

Die Rotation für gehaltene Steine/Punkte läuft eine Minute, wenn du also nach der ersten Minute des Kampfes einen Punkt hältst, der Gegner aber 2, wirst du 10 Punkte verlieren. Daher ist es wichtig, die Uhr im Auge zu behalten, wenn du so Punkte zu machen versuchst. Es dauert circa 10s, einen Punkt vollständig zu übernehmen, und jeder erlittene Schaden wird diesen Vorgang unterbrechen.

Ein GvG-Schlachtfeld hat drei auf der Karte verteilte Runensteine, die übernommen werden können. Die genaue Gestaltung des Schlachtfeldes hängt von der Art des Territoriums ab, jede Variante des Schlachtfeldes wird unterschiedliche Strategien erfordern.

Eine GvG-Begegnung kann bis zu 25 Minuten dauern. Wenn dieser Zeitpunkt erreicht ist, und beide Gruppen noch über Punkte verfügen, wird das verteidigende Team damit zum Sieger.

Besonderheiten im 20v20 Stadtkampf

Auch die Royalen Städte, dazu zählt auch Caerleon, sind umkämpft – In Schlachten, die ähnlich einem GvG sind, mit 20 Kämpfern pro Seite und folgenden besonderen Änderungen:

  • Es gibt 5 Punkte zu erobern, nicht mehr nur 3
  • Jede Seite beginnt mit 200 Punkten
  • Ein getöteter Gegner ist nur 1 Punkt wert, nicht mehr 4
  • Man kann bis zu 40 Punkte erkämpfen, wenn man alle Punkte für eine Rotation hält 

5. Gegen- und Vergeltungsangriffe

Es gibt noch einige GvG-Mechaniken, die du dir anschauen solltest, bevor du dich in wilde Angriffe auf Territorien und GvG-Schlachten stürzt:

Gegenangriffe: Hierbei handelt es sich um automatische Angriffe, ausgelöst werden, wenn ein verteidigendes Team mit mehr als 100 verbleibenden Punkten siegt und der Angriff von einem Territorium ausging, nicht von einem Kriegslager. Ein Gegenangriff findet in dem 30 min. Zeitfenster direkt nach einem GvG statt (so würde der Gegenangriff ausgehend von einem GvG um 16:00 dann um 16:30 beginnen). Dieser Angriff verursacht keinerlei Kosten und kann nicht gekontert werden, es ist letztendlich ein ‘kostenloser’ Angriff als Belohnung für eine starke Verteidigung.

Vergeltung: Wenn deine Gilde ein Gebiet verliert, aber noch ein Gebiet angrenzend an das verlorene Gebiet besitzt, besteht noch ein Fenster von 30 Minuten nach dem Ende des GvGs, in dem ein Vergeltungsangriff gestartet werden kann. Die Vergeltung beginnt dann mit der nächsten Stunde (So beginnt die Vergeltung für einen um 16:00 Uhr verlorenen GvG dann um 17:00 Uhr). Gilden müssen die normalen Angriffskosten für einen Vergeltungsangriff aufbringen und erfolglose Vergeltungen KÖNNEN auch wiederum gekontert werden. 

6. Was passiert, wenn man einen GvG verliert? 

Nach dem verlieren des Angriffs wirst du mit deiner Kampfgruppe aus dem Territorium entfernt und mit der angelegten Ausrüstung an einem der Ausgänge der Zonen abgesetzt. Die Gegenstände im Kampftresor verbleiben dort, bis sie aus dem Territorium oder dem Kriegslager, von dem der Angriff ausging, wieder eingesammelt werden. 

Wenn du eine Verteidigungsmission verlierst, verlierst du außerdem den Zugang zu dem Turm, in dem deine Ausrüstung gelagert wird (außer bei einem Kampf um Heimatterritorien). Das bedeutet also, wenn eine Seite das Gefühl hat, dass das Schlachtenglück nicht mehr mit ihnen ist, sollten sie so viel Ausrüstung wie möglich aus dem Kampftresor holen und einpacken, damit diese nicht `eingeschlossen‘ wird. Aus diesem Grund sieht man auch häufig, wie die Verteidigungsteams früher aus dem Kampf aussteigen als die Angreifer. Wenn du es nicht schaffst, deine Ausrüstung herauszuschaffen, kommst du nicht mehr an sie dran, bis deine Gilde oder Alliierte das Gebiet zurückerobern. Wie bei einem Angriff wirst du nach der Niederlage mit all deiner am Charakter befindlichen Ausrüstung aus dem Territorium zu einem zufälligen Ausgang teleportiert. 

Viele Spieler loggen sich vor dem Ende eines GvGs aus, um so zu verhindern, direkt nach dem traurigen Ende der Begegnung mit all ihrer eingepackten Ausrüstung getötet zu werden.

ANMERKUNG: Wenn du ein GvG verlierst, deine Gilde aber ein Gebiet in der gleichen Zone besitzt, wirst du dorthin teleportiert anstatt zu einem zufälligen Ausgang. Du kannst allerdings auch auf deinem eigenen Gebiet getötet werden (außer auf dem Heimatgebiet), also sei auch in diesem Fall vorsichtig. 

7. GvG Ausschlusssystem

Das GvG Ausschlusssystem verhindert, dass ein einzelnes starkes PvP-Team über den Tag in ganz Albion die Kämpfe beherrschen kann.

Sobald du an einem GvG teilgenommen hast, egal ob im Angriff oder als Verteidiger, wirst du für 24 Stunden nach Ende der Begegnung auf dieses Gebiet gebunden. Während dieser Zeit kannst du mit diesem Charakter in keinen anderen GvG-Kämpfen antreten, AUSSER sie liegen in eben diesem Territorium oder in einem direkt daran angrenzenden Gebiet. 

In dem oben genannten Beispiel ist ein Charakter nach einem GvG an Gebiet A gebunden. Für die nächsten 24 Stunden kann dieser Charakter demnach nur in Gebiet A (an das er gebunden ist), sowie B und C (die direkt mit Gebiet A verbunden sind) kämpfen. Es ist auch möglich, in einem Angriff ausgehend von B oder C zu kämpfen, D und E sind also auch angreifbar. Der Charakter könnte aber nicht zur Verteidigung von D oder E antreten, da diese Gebiete keine direkte Verbindung zu A haben.

Die einzige Ausnahme hiervon besteht, wenn du an einer Verteidigung teilnimmst und ohne Punktverlust (150-0) siegst, dann wirst du nicht gebunden. Dieser Fall tritt aber nur ein, wenn der Angreifer nicht antritt oder es massive Unterschiede bei Ausrüstung und Skill gibt. Der Angriff auf ein Gebiet wird dich immer an dieses Gebiet binden, selbst wenn keine Verteidiger antreten sollten.

8. Trainieren für GvGs

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit denen aufstrebende Teams für GvG-Kämpfe trainieren können. Am häufigsten wird die scrim-Mechanik (offiziell "GvG Trainingskämpfe") genutzt, mit der Spieler ein instanziiertes 5v5 GvG-Match ohne die harten Beuteregeln starten können. 

Der Befehl zum Starten der Begegnung lautet “/cm <EnemyPlayerName> <Map>” (die Begriffe sind natürlich Platzhalter, sie müssen für den Start eines Matches ersetzt werden – und die <> werden auch weggelassen).

<EnemyPlayerName> Ein (egal welches) Mitglied der gegnerischen Gruppe (es muss aber zum erfolgreichen Start eine Gruppe von 5 Kämpfern bestehen, in denen dieser Charakter enthalten ist).

<Map> ist die Karte, auf der du kämpfen wirst. Zurzeit hast du folgende Auswahlmöglichkeiten:

  • resources (Highlands-, Sumpf- und Wald-Biome)
  • resources2 (Gebirgs- und Steppen-Biome)
  • farmland
  • homeplot
  • arena

Du musst also, z.B. ‘/cm Lewpac Farmland’ eingeben, um Lewpacs Gruppe zu einem scrim im Farmland einzuladen. 

Generell gelten solche Scrims als beste Möglichkeit, für GvGs zu trainieren, auch wenn der fehlende Loot-Aspekt das Verhalten der Teams im Kampf von einem echten GvG unterscheiden kann.

Manche Teams nutzen auch die 5vs5 Höllentore mit vollständigem Loot als Trainingsmöglichkeit. Auch wenn man in Höllentoren keinen Auftrag zur Eroberung von Irgendwas gibt, so kann man dort doch sehr gut den Teamkampf unter Stress gegen PvP-Gegnern trainieren. Es gibt dort auch Mobs, die Einfluss nehmen können, man muss also die Umgebung im Auge behalten.

Und, zu guter Letzt, bietet auch die Arena eine Kampferfahrung mit 5er-Teams in einer Umgebung ohne vollen Loot und mit sehr niedriger IP-Beschränkung. Die Arena ist gut, die Grundlagen im PvP zu erlernen, aber Ziele, Eroberungspunkte und Kartenbesonderheiten unterscheiden sich deutlich von den GvGs, weshalb die Arena keine wirklich gute langfristige Trainingsmöglichkeit darstellt. 

9. GvG Saisons

Die Gildenkonflikte in der Welt von Albion sind unterteilt in Saisons. Jede Saison wird ein Sieger erklärt und Gilden erhalten Belohnungen entsprechend ihres in der Saison erreichten Ranges. Eine Saison dauert ungefähr drei Monate. Unser nächster Guide wird sich näher mit den Saisons in Albion beschäftigen, also bleib‘ dran…


Aktuelle News



Neueste Posts



Neueste Videos