< Zurück zur Übersicht

State of the Game: Die Ersten Drei Wochen mit Galahad

Nach den ersten drei Wochen mit Galahad ist es an der Zeit, einen Blick darauf zu werfen, wo wir stehen und wie es weitergeht.

5. April 2017 11:00 von Enya


Drei Wochen sind vergangen, seit Galahad und damit der große Wipe kamen. Nun können wir eine erste Bestandsaufnahme wagen, von diesem, wie wir finden, und, entsprechend des Großteils eures Feedbacks, ihr ebenso, sehr erfolgreichen Update. Das ist ein großer, wichtiger Schritt zum Release im Juli!

Natürlich gibt es immer Bereiche, die wir noch verbessern können. Hier ist eine Liste der wichtigsten Punkte, mit denen wir noch nicht ganz zufrieden sind.

Drops, Änderungen der Wirtschaft, Essenzen

Wir entwickeln grade ein tolles neues Feature, bei dem alle von Gegnern erbeuteten Gegenstände von Spielern gefertigt wurden. Yep, das hast du richtig gelesen. Alle Gegenstände, die möglicherweise von einem Mob erbeutet werden können, müssen hierbei zuerst in einem NPC-Schwarzmarkt verkauft worden sein. Der Schwarzmarkt hat eine gewisse Nachfrage, abhängig von der Anzahl der getöteten Mobs. Sollte die Nachfrage für bestimmte Gegenstände nicht erfüllt werden, steigen die Preise, bis ein Spieler die gesuchten Gegenstände an einen NPC verkauft. Diese an den NPC verkauften Gegenstände kommen dann in die Drop-Auswahl. Mobs können diesen Gegenstand also fallenlassen, entsprechend ihrer normalen Beuteauswahl. Allerdings gibt es beim Schwarzmarkt auch immer wieder “Missverständnisse”, und manche der verkauften Gegenstände gehen “verloren”. Dadurch entsteht eine vorzügliche Möglichkeit, ein Überangebot von Gegenständen niedrigerer Stufen zu verhindern. Wenn alles funktioniert, wirst du sogar sehen können, welcher Spieler den Gegenstand ursprünglich hergestellt hat, den du eben von einem Mob erbeutet hast!

Dieses Feature ermöglicht uns einige umwerfende Verbesserungen am Spiel:

  • Alle Ausrüstungsgegenstände in Albion Online werden von Spielern angefertigt sein. (Nun ja, okay, bis auf die Teile der Gründer-Sets)
  • Wir können Mobs nun deutlich mehr und auch bessere Ausrüstungsteile zuweisen, denn sie müssen ja zuvor von Spielern gefertigt und auf dem Schwarzmarkt verkauft werden, bevor sie wieder vom Mob erbeutet werden können.
  • Da wir nun Gegenstände in größerer Anzahl als Beute anbieten können, werden wir auch einen genaueren Blick darauf werfen, welche Optionen wir dadurch bekommen, um Sammlern eine Freude zu machen. Zum Beispiel die Möglichkeit, den Erhalt von Ressourcen als Belohnung für Höllentore und Truhen zu entfernen.
  • Und aus dem gleichen Grund werden wir vermutlich auch die Essenzen als notwendige Zutat zur Weiterverarbeitung von Ressourcen entfernen. Die Drops von hergestellten Gegenständen bilden schon eine mächtige Verbindung zwischen PvE und Handwerk und machen damit den Grund für die Einführung der Essenzen obsolet.

Wir sind wirklich gespannt auf dieses Feature und die Veränderungen, die es mit sich bringt. Es wird das Sammeln und Verarbeiten von Ressourcen, Handwerk und zugleich auch PVE stark verbessern. Mehr Details gibt es in dem Vorschau-Thread in unseren Foren.

Das Reputationssystem

Wir werden das Reputationssystem verändern, sodass es mehr PvP in den gelben und roten Zonen gibt, während wir auch weiterhin sicherstellen, dass unfreiwillige PvP-Beteiligungen vermieden werden. Dies soll besonders für von Zergs gejagte Spieler gelten. Hier gibt es die Details dazu.

Verbesserte Höllentore

Höllentore sind großartig für PvP und generell ein großer Spaß. Aber wir wollen sie auch weiter  verbessern. Besonders bei dem Umgang mit und dem Ausweichen vor dem gegnerischen Team und auch dem in-den-Kampf-ziehen von Mobs können wir noch etwas tun. Es gibt für diese Problematiken auch keine schnelle Lösung, also haben wir ein komplett neues Konzept und neue Karten für Höllentore entworfen, das sich zur Zeit in der internen Testphase befindet. Wir hoffen, dass es noch vor dem Release des Spiels fertiggestellt sein wird. Falls nicht, wird es kurz danach vorgestellt.

Uns ist auch bekannt, dass die Belohnungen für Höllentore zur Zeit manchmal unangemessen sein können, besonders bei verzauberten Ressourcen. Im vorherigen Teil über die Wirtschaftsveränderungen erklärten wir bereits, wie wir die Höllentore deutlich lohnenswerter machen wollen, nämlich durch die Vergabe einer hohen Chance auf von Spielern hergestellte Gegenstände, wodurch wir die Ressourcen dann gänzlich aus der Auswahl entfernen können.

Verbesserung der Lebensqualität – Für Gilden

Wir haben eine Menge Veränderungen ganz oben auf unserer Prioritätenliste, bei denen es um Gilden und ihre Mitglieder geht.

Wir können noch nicht sicher sagen, ob oder auch nur wie viele Punkte dieser Liste es bis zum Release schaffen werden, aber Einige davon werden auf jeden Fall im ersten Update nach dem Release dabei sein.

Die Liste ist lang, es geht unter anderem um:

  • Banken mit einstellbaren Tabs und eine Gildenbank.
  • Einstellbare Gildenrechte und Aufgabenverteilung (Z.B.: Eine Aufgabe namens “Sammler” erschaffen und dann allen “Sammlern” auf ein bestimmtes Tab in der Gildenbank Zugriff geben, etc.).
  • Logs von Transaktionen sowie eine Übersichtsfunktion.
  • Detailliertere Aktivitäts-Logs für Gildenmitglieder.
  • Ein einteilbarer Geldbeutel für Gildenmitglieder.
  • Eine verbesserte 'Gildennachricht des Tages'.
  • Handwerksaufträge (Z.B.: Einen Auftrag am Handwerksgebäude ausstellen und die Zutaten hinterlegen, eventuell eine Belohnung zufügen. Ein Handwerker der Gilde kann dann später den Auftrag durchführen und du holst danach das Ergebnis ab).
  • Unterstützung für eine interne Gildenwährung. Vergib 'Gildenmünzen' an deine Mitglieder, entsprechend ihrer Arbeit für die Gilde, und biete zugleich in einem Laden Belohnungen für diese Münzen an.

Bedenke bitte, dass es einige Zeit dauern wird, all diese Punkte ins Spiel zu integrieren. Wir arbeiten uns Stück für Stück vor.

Gegenstände stapeln und Verbesserungen am Marktinterface

Es wird möglich sein, unbeschädigte Gegenstände zu stapeln, was auch bedeutet, dass man sie als Stapel auf dem Markt zum Verkauf anbieten kann. Wir möchten dies so umsetzen, dass weiterhin ersichtlich ist, von wem ein individueller Gegenstand hergestellt wurde.

Nach dem Release werden wir unser Marktinterface überarbeiten, sodass der Handel effizienter ablaufen kann. Wir wollen mehr Spieler ermutigen, Kauf- und Verkaufsorder zu erstellen und so einen insgesamt zugänglicheren und aktiven Markt erschaffen.

Performance

In den ersten Tagen nach dem Wipe sind euch und auch uns einige Unregelmäßigkeiten bei der Performance aufgefallen, die wir ansprechen müssen. Wir haben bereits in der ersten Woche Gegenmaßnahmen ergriffen, wodurch die Performance von Server und Client ab dem 17. März deutlich verbessert werden konnten.

Trotz einer Spitze bei der Spieleranzahl in einem einzelnen Cluster (Fort Sterling) am Wochenende, blieb der Server stabil und es gab keine größeren Probleme. Dies war allerdings auch nur der erste Durchlauf für Optimierung und Stabilität. Wir werden auch weiterhin bis zum Release daran arbeiten, besonders, da Begegnungen riesiger Gruppen in der Open World einer der großen Schwerpunkte von Albion ist. Wir wollen das Spiel natürlich, egal wie komplex oder anspruchsvoll es auch mit der Zeit geworden ist, stabil auch in in den größten Kämpfen laufen lassen können. Das ist unser absolutes Ziel.

Vermeidung einer Weiteren Post-Wipe Nahrungsmittelkrise

Erinnerst du dich an die Nahrungsmittelkrise in den ersten Tagen nach dem Wipe? Wir haben Maßnahmen ergriffen, die sicherstellen, dass sich dies bei Release nicht wiederholt. Anstatt Essen zu hohen Preisen in den Markt zu werfen, wie wir es bei Galahad taten, werden alle Mobs in den ersten ein bis zwei Wochen nach Release Nahrungsmittel dabei haben, sodass auch dieser Wirtschaftszweig auf organischem Weg wachsen kann.

Tutorial

Das Tutorial wird noch vor dem Release deutlich verbessert.

Es wird eine grundlegende Missionsabfolge geben, welche die Spieler durch die Anfangsstädte führt und als Endbelohnung ein erstes, sehr grundlegendes Reittier bietet, mit dem die Spieler in die Welt von Albion aufbrechen können.

Verbesserungen am Heimatgebiets-GvG

Das GvG-Mapdesign für Heimatgebiete, mit 4 Monolithen in den Ecken der Karte, ist nicht ideal. Wir arbeiten an einem ausgeglicheneren Design mit 3 Monolithen.

Erhöhung des Wertes von Spähturmterritorien und das Ermöglichen von Open World GvG

Uns ist bekannt, dass es im Moment wenig reizvoll scheint, ein Spähturmterritorium zu besitzen. Eine Lösung für dieses Problem, die wir eventuell nach dem Release implementieren, wäre es, diese Territorien mit etwas Bedeutungsvollerem zu ersetzen, wie zum Beispiel einem Holzfällerlager oder einem Bergwerk. Wie es auch im Moment die Spähtürme sind, so wären diese Territorien nicht von einer Energiebarriere geschützt, sondern von Wachen, die zu der Gilde gehören, die das Territorium grade für sich beansprucht. Es gäbe dort dann große Mengen an Ressourcen zu finden. Die Abbaumöglichkeiten der Rohstoffpunkte werden ihre eigene Logik haben, man könnte zum Beispiel besondere Ereignisse zu spezifischen Zeiten einrichten, bei denen dann alle Rohstoffpunkte sofort wieder vollständig aufgeladen sind, um dadurch das Sammeln der Ressourcen zu einer geplanten Aktion werden zu lassen.

Das wiederum bringt natürlich auch den Reiz für andere Gilden, diese Gebiete zu überfallen und die Wachen zu töten, um dann selbst diese Ressourcen abbauen zu können, bevor die eigentlichen Besitzer dazu kommen. Daraus ergeben sich gute Möglichkeiten für Open World GvG. Das eigentliche Erobern des Gebiets, mit Zugriff auf die Truhe und die Kontrolle der Wächter, verlangt natürlich weiterhin einen regulären 5v5 GvG-Kampf.

Höchstwahrscheinlich werden wir den Gilden auch die Möglichkeit bieten, ihre Territorien zu verbessern, zum Beispiel bei der Anzahl und der Stärke der Wachen oder der Menge an Ressourcen, die verfügbar sind.

Unmengen von Balancing, Polishing, Bug Fixes und kleineren Verbesserungen

Wir kommen dem Release immer näher, und diese Dinge werden immer wichtiger. Das beinhaltet natürlich auch weitere Anpassungen am Schicksalsbrett, bei der Fortschrittsgeschwindigkeit und beim Balancing von Kampf und Ausrüstung.

Bitte beachte, dass die obige Liste nur eine Auswahl der Kernthemen ist, an denen wir arbeiten, um das Spiel auf den Release vorzubereiten. Findest du, dass etwas offensichtlich fehlt, so ist die Chance groß, dass es auf unserer Liste ist, es aber nur nicht bis in diese Vorstellung kam. Wenn du sichergehen möchtest, kannst du uns gern in diesem Thread dazu befragen.

Wir freuen uns auf dein Feedback!

Dein Albion Online Team




1 Kommentare


Sevar April 6, 2017 07:14

In Albion steckt verflucht viel Potenzial und mit den Punkten unterstreicht ihr das noch einmal. Aber das Beste: Ressorcen alleine den Sammlern. MEHR LESEN WENIGER ANZEIGEN

Aktuelle News



Neueste Posts



Neueste Videos



Diese Seite teilen



Oder kopiere diesen Link: