< Zurück zur Übersicht

Das Land-Auktionssystem

Für unsere Closed-Beta haben wir ein Konzept parat, das die Funktionsweise des Landbesitzes ändern wird. Wir präsentieren: das Land-Auktionssystem.

7. Oktober 2015 um 14:43 von Christoph


In der Sommer-Alpha konnten Spieler, sobald sie eine Parzelle gekauft haben, sie solange behalten, wie sie die Pacht bezahlen konnten. Um den Landbesitz im Spiel noch interessanter zu gestalten, haben wir Änderungen an der Art und Weise vorgenommen, wie Land in der Welt von Albion erlangt und behalten wird.

Landerwerb

Bauparzellen in den Städten sind vorerst „nicht besetzt“ und können für einen bestimmten Betrag an Silber gekauft werden. Die Parzelle wird dann als „im Besitz befindlich“ angezeigt. Der Besitzer kann dann Produktionsstätten und Häuser auf der Parzelle errichten.

Im Vergleich zur Sommer-Alpha muss man jetzt keine Pacht mehr für im Besitz befindliche Parzellen entrichten. Stattdessen werden alle Parzellen in festgesetzten regelmäßigen Abständen zur Auktion freigegeben.

Auktionssystem

Eine Woche vor Ende eines Pachtintervalls beginnt die Annahme von Geboten auf die Parzellen. Die Auktion wird nach Höchstgebotprinzip stattfinden: Du gibst den Höchstbetrag Silber ein, den du für die Parzelle bereit bist, zu investieren. Wenn jemand anderes die Parzelle ebenfalls erwerben möchte, wird dein eigenes Gebot bis auf den Höchstwert angepasst. Wenn du der aktuelle Besitzer der Parzelle bist, zählt dein Gebot doppelt.

Natürlich kannst du dein Höchstgebot stets erhöhen – vorausgesetzt, du hast genug Silber. Der Gebotszeitraum wird sechs Tage betragen. Am siebten Tag kann nur der aktuelle Besitzer der Parzelle sein Gebot erhöhen, um sich davor zu schützen, in der letzten Sekunde noch „erwischt zu werden.“

Konsequenzen

Wenn der aktuelle Besitzer die Auktion um die Parzelle gewinnt, wird er eine Pachtverlängerung für einen Zeitraum von vier bis acht Wochen erhalten.

Wenn jemand anderes die Auktion gewinnt, wechselt die Parzelle natürlich den Besitzer – einschließlich aller Gebäude, die darauf gebaut wurden. Der Vorbesitzer des Landes, der in die Gebäude investiert hat, bekommt einen Teil des gewinnenden Gebots als Pauschale zur Entschädigung.

Zusätzlich erhält eine Gilde, sofern die Parzelle sich in einer von ihr besessenen Stadt befindet, ebenfalls einen kleinen Anteil. Der Anteil für die Gilde wird in tägliche Zahlungen über den folgenden Pachtzeitraum verteilt.

 

Das Ziel dieses neuen Systems ist es, eine konstante Blockade von Bauparzellen zu verhindern – und ebenso, den Spielern, die Albion Online später beitreten, eine faire Chance zu geben, eine gewünschte Baufläche zu besitzen. Theoretisch können Spieler nun jede Parzelle kaufen – solange sie den vorherigen Besitzer überbieten können. Mit dieser Änderung möchten wir einen fließenden Markt garantieren und ebenso ein wenig „Wirtschafts-PvP“ in das Spiel einbringen.

»» Diskutiert dieses Thema in unserem Forum


Aktuelle News



Neueste Posts



Neueste Videos