< Zurück zur Übersicht

Gildenfokus: Say My Name

Der Gildenfokus diese Woche ist zur Gänze einer Gilde gewidmet, die gegründet wurde, um die frankophone Hardcore Community von Albion zu repräsentieren.

16. Mai 2017 um 17:00 von UrzakeFrostgard


Manche Gilden werden mit heroischen Zielen nach endloser Planungsarbeit gegründet. Andere entstehen in kürzester Zeit, und wachsen durch und mit den Herausforderungen, die ihnen begegnen. 'Say My Name' ist eine dieser Gilden. Und auch wenn es am Anfang eine Zielvorgabe der Gründungsmitglieder gab, die Gilde wuchs von ganz allein, wie eine Lawine auf dem Weg am Berghang hinab. Miikro, der Gildenleiter von 'Say My Name', traf sich mit uns zum Interview und berichtete darüber, was bei der französischen Gilde seit der Gründung geschah. Viel Spaß!

Alle Erwartungen übertroffen

Kurz vor dem Galahad-Wipe entschied eine kleine Gruppe frankophoner Spieler aus bekannten Gilden wie 'Nilfgaard', 'Envy', 'LCH' und 'War Legend', den Schritt zu gehen, und die französische Hardcore-Community im Schloss-Event der zweiten Beta zu repräsentieren. So entstand aus dieser Gruppe, die sich schon seit der Winter Alpha kannten, die Gilde 'Say My Name'.

Nach langem Kampf gegen 'Echo of Silence' konnten 'Say My Name' mit der Unterstützung ihrer Alliierten 'Zorn' und den 'Gentlemen' das Schloss von Morfe Forest erobern, ihre Gegner hinauswerfen und dadurch, schon kurz nach der eigenen Gründung, ein eigenes Gildenlogo beanspruchen.

Nach diesem riesigen Erfolg entschieden die Franzosen, noch einen Schritt weiter zu gehen, und nicht mehr zu ihren alten Gilden zurückzukehren, sondern 'Say My Name' zu einer eigenen, selbstständigen Gilde und Heimat für frankophone Spieler aus der ganzen Welt zu machen. Seit dem Entstehen hat die Gilde gezeigt, was sie kann. Mit ihren 45 Mitgliedern wurden sie zu einem der wohl bekanntesten Konkurrenten in Cumbria, immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung und dem nächsten Kampf.

Die härtesten Stunden

Auch nach dem großen Erfolg beim Schloss-Event und auch mit all den fähigen und erfahrenen Spielern in ihren Reihen darf man nicht vergessen, dass 'Say My Name' noch eine sehr junge Gilde sind. Das hat sie allerdings nicht daran gehindert, nach Höherem zu streben und mit dem Start von Galahad direkt in die Outlands vorzustoßen.

Als der frühere Gildenleiter sich aus persönlichen Gründen aus Albion zurückziehen musste, wurde die Moral der Franzosen auf eine harte Probe gestellt. Mit großen Herausforderungen und ohne Führung war die Gefahr des Zusammenbruchs nah. Zu diesem Zeitpunkt war die Gilde mitten in den Kämpfen innerhalb der schwarzen Zonen, und einige der Kernmitglieder dachten darüber nach, die Gilde zu verlassen. Trotz der bisherigen Erfolge war 'Say My Name' am Rande der Auflösung.

Dies war der Zeitpunkt für Kimistar, er entschied sich, den Schritt zu machen und die Führung zu übernehmen, um die Gilde zusammenzuhalten und die weitere Entwicklung zu ermöglichen. Dank seiner Arbeit blieb die Gilde nicht nur zusammen, sie hielten auch ihre Stellung in Cumbria. “Nachdem die Situation der Gilde stabilisiert war und die Mitglieder zusammengefunden hatten, trat Kimistar von seiner temporären Position als Held der Stunde zurück und ich übernahm offiziell die Rolle als Gildenleiter.” erzählt uns Miikro. “Ich bin nicht sicher, ob 'Say My Name' ohne die Arbeit von Kimistar Heute noch existieren würde, wir sind alle dankbar für das, was er für uns tat!“

Einer für Alle, Alle für...

Wegen ähnlicher Einstellungen, Spielstile und Zielen der Mitglieder, entschied die Gilde, das interne System so einfach wie möglich zu halten. Da sie alle für den gleichen Zweck kämpfen, teilen und zentralisieren sie auch alles was sie besitzen, egal was es ist. Alle Ressourcen und Gegenstände gehören Jedem in der Gilde, die Schränke und Kisten der Gilde sind voll mit Ausrüstung für Alle, um damit die täglichen Aktionen zu unterstützen.

Auch das Handwerk ist zentralisiert, 'Say My Name' entschieden sich aber gegen einen einzelnen Handwerker für die Bedürfnisse der Gilde, stattdessen wird die Fertigung zwischen den Mitgliedern aufgeteilt, um so sicherzustellen, dass ein möglicher Spielerverlust nicht das Ende der Versorgungskette für die Gilde werden kann.

Die Entscheidungsfindung innerhalb der Gilde ist ebenso einfach gehalten und wird durch Miikro und seine Offiziere erfüllt. “Jeder Offizier hat eine Menge Erfahrung, aber sie sind auch meist einfach ein wenig störrische Esel, was die Diskussion nicht immer einfach macht. Mein Job ist es, zwischen ihnen zu vermitteln und das letzte Wort zu sprechen, sollte die Diskussion aus dem Ruder laufen.”

Den Traum leben

Da die Gilde in Cumbria sitzt, gibt es eigentlich nur eine Gilde, die für 'Say My Name' ein Problem war, seit dem Beginn von Galahad. Diese Gilde hat die Franzosen immer wieder hart angegriffen und war eine der größten Herausforderungen, denen sie bislang gegenüber standen: Red Army.

Durch die Menge und Ausrüstung, die der russischen Gilde zur Verfügung stand, forderten die Angriffe der Russen ihren Zoll von allen Mitgliedern von 'Say My Name'. Nachdem die internen Probleme dann gelöst waren, konnte schnell der Kampf mit den Aggressoren aufgenommen werden, und mit dem Rücken zur Wand blieb den Franzosen nur eine Wahl: Kämpfen! Sie kämpften furios um ihre Heimat in Dun Mhead, standen fest gegen die rote Flut. Mit einem Schritt nach dem Anderen, und der Unterstützung ihrer Alliierten, konnten 'Say My Name' letztendlich den Besten der Besten von 'Red Army' auf gleichem Niveau entgegentreten und ihnen gegenhalten.

Als 'Red Army' dann verschiedene Konflikte im Norden von Cumbria begannen, zögerte die französische Gilde nicht für eine Sekunde, und startete sofort einen Gegenangriff, um zurückzuholen, was ursprünglich ihnen gehörte.

Mit neuem Selbstvertrauen und befestigten Grenzen konnten 'Say My Name' sogar ihren Alliierten in deren Krieg gegen 'Nilfgaard' zur Hilfe kommen, aber danach wurde der Fokus wieder auf 'Red Army' gelegt – Einfach weil der Kampf gegen einen so starken Gegner das Spannendste war.

Entschlossenheit!

Nachdem sie in den letzten Wochen einiges über sich selbst gelernt haben, hat sich die Entschlossenheit von 'Say My Name', die französische Hardcore-Community in den Outlands zu repräsentieren, nur noch verstärkt. Während der Zeit bis zum offiziellen Release von Albion wollen die Franzosen nun gegen so viele starke Gegner wie möglich antreten, um so ihrer internen Struktur den letzten Kniff zu geben, um dadurch die Stabilität und Beständigkeit der Gilde zu sichern.

Wir dürfen gespannt bleiben, was wir von der französischen Gilde in Zukunft noch sehen werden!

Was ist deine Meinung von 'Say My Name'? Sind sie würdig, die französische Hardcore-Community zu repräsentieren? Diskutiere es in unseren Foren!

Du willst deine Gilde auf der Albion Online Website vorstellen? Schreib' UrzakeFrostgard in den Foren oder via Discord (UrzaKeFrostgard#5431) an.


Aktuelle News



Neueste Posts



Neueste Videos