< Zurück zur Übersicht

Dev Talk: Was kommt als Nächstes?

Game Director Robin Henkys gibt einen Ausblick auf das, was 2020 nach Albion kommen wird.

13. März 2020 um 15:11 von PrintsKaspian


Das Queen Update ging am 20. Januar 2020 live und revolutionierte das Gameplay in den Outlands von Albion. Als nächstes richten wir unseren Fokus auf einen wichtigen Teil von Albion Online, der auch mehr Aufmerksamkeit benötigt: Das Gameplay für Solo- und Kleingruppenspiel. In diesem Dev Talk bespricht unser Game Director Robin Henkys mehrere große kommende Features, die diesen Aspekt des Spiels behandeln und natürlich auch noch weitere Änderungen und Verbesserungen, die kommen werden.

Keine Zeit für das Video, oder du bevorzugst eine schriftliche Version? Dann lies einfach weiter...

Die Pfade von Avalon

Die Pfade von Avalon sind mystische Wege durch eine neblige, jenseitige Welt. Dieses sich dauernd verändernde Netzwerk von Straßen verbindet Orte in ganz Albion, lässt aber nur eine begrenzte Anzahl von Spielern zugleich durch einen Eingang eintreten. Außerdem bestehen die Verbindungen von Ausgang zu Ausgang nur für eine begrenzte Zeit, auch wenn die Pfade an sich dauerhaft bestehen bleiben - damit entsteht eine überwältigende Menge an möglichen Spielsituationen.

Einzelspieler können diesen Wegen folgen, sie erforschen und herausfinden, wohin sie führen. Dabei können sie an wichtigen Aktivitäten für Einzelspieler teilnehmen und die von ihnen gefundenen Wege und Verbindungen mit ihren Gildenkollegen teilen. Manche Abkürzungen durch die Nebel führen direkt vom Royalen Kontinent in die tiefen Outlands, ohne den Gankern in den Portalzonen zu nahe zu kommen – allerdings gelten auf den Pfaden von Avalon die PvP-Regeln und es gibt hier auch noch andere, ganz eigene Gefahren.

Auch kleine Gruppen werden hier auf diesen Pfaden gute Beschäftigungsmöglichkeiten finden und können sie außerdem zur Reise nutzen. Und, zu guter Letzt, haben kleinere Gilden die Möglichkeit an gewissen Orten tief in den Nebeln eine dauerhafte Basis aufzubauen, abseits des harten Wettkampfes in den Outlands, aber immer noch mit vielen Möglichkeiten und Zugängen zu gildenrelevantem Gameplay.

Korrumpierte Solo Dungeons

Das nächste Update wird auch eine ganz neue Art von Einzelspielerdungeons nach Albion bringen, die korrumpierten Solo Dungeons. Diese sind für Spieler gedacht, die Spaß an PvE mit einem gewissen PvP-Risiko haben, solange es fair bleibt und nur auf ein Duell mit einem Spieler hinausläuft. Korrumpierte Solo Dungeons sind nicht-lineare Dungeons voller Kreaturen, die von einem dämonischen Abkömmling aus den Dämonensphären Albions besessen sind. Das Dungeon wird jeden Spieler ‘verschlucken’, der es betritt, den Eingang hinter ihm schließen und andere Spieler daran hindern, diesem Spieler zu folgen.

Spieler im Dungeon müssen sich den Weg hinaus wieder freikämpfen, indem sie die Dämonendiener und letztendlich auch den Dämon selbst besiegen. Diejenigen, die das PvP suchen, können die dämonischen Kräfte an diesem Ort nutzen damit in andere korrumpierte Dungeons eindringen und die dortigen Spieler jagen, um sie in einem Kampf eins-gegen-eins zu stellen.

Wir sind sehr gespannt auf diese neue Einzel-PvP Aktivität, sie ist schon jetzt ein Heidenspaß in den Playtests – und es wird sie sowohl als k.o.-Version, und auch als Variante mit voller Beute geben!

Kommende Verbesserungen

Kampf

  • Anpassungen und Verbesserungen des aktuellen Kampf-Meta im weiteren Verlauf der Saison
  • Änderungen an der nächsten Gildensaison ab Mai, inklusive:
    • Anreize schaffen, Gilden mit vielen wertvollen Gebieten anzugreifen, sodass diese Gilden ihre Verteidigung priorisieren
    • Zusätzliche Anreize für mächtige Gilden schaffen, eher gegeneinander zu kämpfen, als gegen andere, schwächere Gruppen in den Outlands
  • Ein komplett neues Set an Artefaktwaffen, die ihre eigenen Spezialisierungen auf dem Schicksalsbrett haben werden und ein neues Ziel darstellen, auf das die Veteranen im Spiel hinarbeiten können

Wirtschaft

  • Überprüfen der Ressourcenänderungen, die mit Queen gemacht wurden und die Verteilung von T6-8 Ressourcen in den Outlands steigern
  • Einige Probleme beim Angeln in den neuen Outlands beheben und endlich auch die Seegraswirtschaft für Angler reparieren
  • Verschlanken und Anpassen der Handwerkszeiten, sodass sie mit der im Prozess benötigten Menge an Ressourcen korrelieren (was zeitlich basierte Buffs für Handwerk sinnvoller macht)
  • Fokuskosten von Artefaktgegenständen anpassen, sodass es auch Sinn macht, hierfür Fokus aufzuwenden
  • Mehr Abwechslung in aktuell unterrepräsentierte Slots bringen, z.B. für Taschen und damit neue Wahlmöglichkeiten für Spieler schaffen sowie die Auswahl herstellbarer Gegenstände erweitern

Handhabung

  • Ein neues Interface für die Post im Spiel
  • Verbesserte Kartenmodi, die sinnvolle Informationen, z.B. Zeitzonen, darstellen
  • Ein neues Bau-Interface für Gebäude
  • Ein Schnellausrüsten-/Schnellkauf-Feature, mit dem man regelmäßig genutzte Sets an Ausrüstung zusammenstellen und speichern kann

Das große Ganze

Bezüglich der großen Features wollen wir uns auf die Verbesserung des Royalen Kontinents und der Fraktionskriege fokussieren. In unserer Vision wird der Fraktionskrieg eine einfache und zugleich aufregende Aktivität für neue Spieler – eine Trainingsaktivität für Open-World PvP – aber zugleich mit genug Tiefgang für fortgeschrittene Spieler, die den Royalen Kontinent den Outlands vorziehen. In dieser Rolle sind Fraktionskriege vergleichbar mit den “Realm gegen Realm” Inhalten anderer Spiele, in denen die Spieler sich wirklich mit ihrer gewählten Fraktion identifizieren und einzigartige Belohnungen und Reputationen erhalten können.

Im Bezug auf die allgemeine Open World-Erfahrung in Albion sind wir überzeugt, dass es an der Zeit ist, die unterschiedlichen Reittiere in Albion deutlich zu verbessern. Wir möchten die Auswahl und den Nutzen von Reittieren steigern, indem wir verschiedenen Reittier-Gruppen aktive Fertigkeiten verleihen, aus denen sich spezifische Rollen in der Welt von Albion ergeben.

Auch die Arbeit an den mobilen Versionen geht gut voran, hier werden wir bald einige deutliche Verbesserungen vorstellen – inklusive einer komplett neuen, HUD- und Joystick-basierten Steuerung, und auch einen automatischen Downloader für Patches. Dies bedeutet, dass der Release von Albion Online für Mobilgeräte endlich näher rückt, aber wir werden uns die Zeit nehmen, alle Fehler in der Steuerung auszubügeln, bevor wir uns einem genauen Datum nähern. Es ist ein sehr aufregender Gedanke für uns, endlich jedem Spieler die Möglichkeit zu geben, vom Telefon aus in den Charakter in Albion schlüpfen zu können!

Zum Abschluss

Zu guter Letzt, zur Roadmap vom letzten Jahr: Wir haben das meiste von dem erreicht, was wir uns vorgenommen hatten, aber manches blieb unfertig (z.B. die verbesserte Hervorhebung von PvP-Hotspots und der Aufgaben in der Open World) und daran werden wir auch weiterhin arbeiten. Teile dieser Roadmap wurden in die kommenden Features integriert, wie zum Beispiel Sammeldungeons, die wir in die Pläne der Pfade von Avalon haben einfließen lassen. Das Gleiche könnte auch mit manchen Teilen dieser Roadmap geschehen, da sich Dinge ändern oder im Laufe des Entwicklungsprozesses angepasst werden müssen.

Wir freuen uns nun darauf, unsere Aufmerksamkeit auf das eher kleinformatige PvP in Albion zu richten, natürlich zusammen mit den ganzen weiteren Verbesserungen, die oben genannt wurden. Wir freuen uns auf euer Feedback und eure Gedanken zu unserer neuen Roadmap!


Aktuelle News



Neueste Posts



Neueste Videos