< Zurück zur Übersicht

Dev Talk: Straßen von Avalon, Teil 3

Unser neuestes Video handelt von Unterschlüpfen und dem Leben innerhalb der Straßen von Avalon.

24. Juli 2020 um 13:14 von PrintsKaspian


In unseren letzten beiden Dev Talks zu den Straßen von Avalon hat Game Director Robin Henkys das neue große Feature vorgestellt, Reise und Transport auf den Straßen angesprochen und eine Übersicht über die Inhalte der Wildnis abseits des direkten Straßennetzwerkes gegeben. In diesem dritten und letzten Dev Talk zu diesem Themenbereich spricht er über das Leben in den Straßen von Avalon, eine aufregende neue Möglichkeit für Gilden, die einen eigenen Unterschlupf aufstellen möchten. (Und falls du sie verpasst hast, kannst du Teil 1 hier und Teil 2 hier nachholen.)

Keine Zeit für das Video, du hast lieber was zu lesen? Dann lies einfach weiter...

Aufstellen und Verteidigen von Unterschlüpfen

Auch wenn die meisten Zonen innerhalb der Straßen von Avalon aus dem namensgebenden Straßennetzwerk bestehen, so gibt es doch auch einige, die praktisch gänzlich Wildnis sind. In diesen besonderen Zonen kann man Energiekristalle finden, mit denen die Nebel zurückgehalten werden können und die dadurch die Platzierung von Unterschlüpfen ermöglichen. An diesen Kristallen können Gilden zur auf der Zonenkarte ersichtlichen Primetime Unterschlüpfe errichten. Wie üblich sind noch unvollständig errichtete Unterschlüpfe in den ersten und letzten Minuten ihrer Konstruktion verwundbar.

Sobald er aufgestellt ist, wird ein Unterschlupf auch hier genauso geschützt wie in der Open World. Allerdings kann, da es hier in der Avalonischen Wildnis keine Territorien gibt, jede Gilde mit der nötigen Menge gesammelter Energie die Verteidigungen eines Unterschlupfes zu Beginn der Primetime einer Zone durchbrechen. Sie können dann einen Angriff auf den Unterschlupf proben, aber der Unterschlupf wird auch, wie gewohnt, bei Verlust eines Verteidigungspunktes bis zur Primetime des nächsten Tages unverwundbar.

Das ist ein wichtiger Punkt, denn keine Portalverbindung zu einer Zone wird für einen ganzen Tag bestehen bleiben, die Angreifer müssen also in der Zone bleiben, um ihren Angriff weiterführen zu können. Und da jedes Portal nur ein paar Spieler zugleich durchlässt, können sogar die ersten größeren Angriffe eine Herausforderung darstellen. Andere Gilden können natürlich ihre eigenen Unterschlüpfe in der Region errichten, aber diese müssen auch, wie gewohnt, aufgebaut und verteidigt werden.

Kurz gesagt, das Zerstören eines Unterschlupfes in Avalon ist deutlich schwieriger als es in den Outlands wäre, wodurch es eine interessantere Wahl für kleinere Gilden wird, die sich ihren eigenen Unterschlupf errichten möchten.

Herausforderungen beim Wohnen und Leben in Avalon

1. Eingeschränkte Ressourcen und PvE-Inhalte

Spieler müssen die umgebenden Straßen erkunden und so Portale in die Open World entdecken, um so Ressourcen und Ausrüstung zum Unterschlupf zu bringen. Auf den gleichen Wegen müssen dann auch die mit den Handwerksboni des Unterschlupfes in Avalon hergestellten Güter zum Verkauf zurückgebracht werden. Jede Region der avalonischen Wildnis hat ihre eigene Auswahl an Handwerksboni, die vielleicht nicht so stark sind, wie die Boni der tiefen Outlands, aber immer noch einen deutlichen Fortschritt für Handwerker bringen.

2. Limitierte Kapazität und generell wechselhafte Natur der avalonischen Portale

Wenn eine Gilde zu viele Mitglieder hat, wird die Kapazität der verfügbaren Portale zur Herausforderung, und wenn die Spieler dann nicht vorsichtig sind, kann eine Gildengruppe leicht irgendwo in Avalon stranden, ohne einen schnellen Weg zurück zum Unterschlupf.

3. Mangel an Territorien zur Saisonpunkterzeugung

Man kann natürlich weiterhin an der Kristallliga teilnehmen, die Gildenherausforderungen bestehen und auch Territoriums-Magier überfallen, aber es wird schwierig, vom Unterschlupf aus eigene Territorien zu erobern und zu halten.

Das ist vielleicht auch gar nicht so schlecht, denn es bedeutet auch, dass der Unterschlupf in Avalon nicht so wahrscheinlich zum Ziel für Gilden wird, die um die Vorherrschaft in den Outlands kämpfen.

Zum Abschluss

Es gibt sicherlich keinen Mangel an Action für die Gilden in Avalon. Die immer wechselnden Portale bringen Möglichkeiten für Entdeckungen und Konfrontationen direkt vor die Haustüre, besonders, wenn sich ein Portal zu einem Gebiet der Wildnis mit einer anderen darin lebenden Gilde auftut. Wir sind sehr auf die Ereignisse und die Herangehensweisen der Spieler auf die Herausforderungen dieser einmaligen Umgebung gespannt!

Hiermit kommt unsere Videoserie zu den Straßen von Avalon zu einem Ende. Vielen Dank fürs Zuschauen, wir sehen uns dann im Spiel, wenn das Rise of Avalon Update am 21. August live geht!


Aktuelle News



Neueste Posts



Neueste Videos