< Zurück zur Übersicht

Dev Talk: Randomisierte Dungeons, Teil 2

Robin Henkys, unser Game Director für Albion Online, beantwortet alle eure drängendsten Fragen zu randomisierten Dungeons.

14. März 2019 um 11:09 von PrintsKaspian


In unserem letzten Dev Talk hat Game Director Robin Henkys die neuen randomisierten Dungeons vorgestellt, die dadurch entstehenden Möglichkeiten von Gameplay angesprochen und beschrieben, was euch dabei erwartet. In diesem Folgevideo beantwortet er eure Fragen und gibt auch Einsichten in die Designentscheidungen zum Feature.

Keine Zeit für das Video? Hier ist eine schriftliche Zusammenfassung.

1. PVP Fragen

Wie sind die PvP-Regeln innerhalb eines randomisierten Dungeons?

Das Dungeon erhält die PvP-Regeln der Zone, aus der es betreten wurde – Wenn du also in einer sicheren Zone spielst, wirst du die Regeln der sicheren Zone haben, bei einer roten Zone die roten Regeln, und so weiter.

Wird es nur einen Eingang geben, oder werden mehrere Gruppen innerhalb eines randomisierten Dungeons aufeinandertreffen können?

Die Art von Dungeons, die mit Oberon nach Albion kommen, haben nur einen Eingang, da wir damit primär eine PvE-Erfahrung bieten möchten. Allerdings kann man natürlich auf eine andere Gruppe stoßen, wenn man dieser in ein Dungeon folgt, oder sie euch. Haben Pläne für Dungeons mit multiplen Eingängen in der Zukunft, als Erweiterung des Höllentor-Systems.

Sind die Dungeons groß genug für größere Kämpfe?

Die Dungeons sind für unterhaltsame PvE-Erlebnisse ausgelegt, sie haben nicht wirklich Bereiche für PvP. Man kann hier in angemessenem Umfang (circa 5v5) PvP betreiben, aber es sollten hier keine größeren Kämpfe entstehen.

Wird man auch in randomisierten Dungeons entkommen können, indem man weg teleportiert?

Ja – wir möchten die randomisierten Dungeons wie jede andere Erfahrung der Open-World gestalten, und dass Spieler sie durchspielen können, ohne sich zurückziehen zu müssen, Teleport wird also verfügbar sein.

2. Allgemeine Fragen zum Gameplay

Wieviel Zeit verbringt man in einem randomisierten Dungeon, wenn man es mit einer durchschnittlichen Gruppe von 5 Spielern durchspielt?

Das hängt vom Dungeon ab – Durchschnittlich benötigt man zwischen 15 und 40 Minuten, abhängig von den Etagen. Die Absicht ist es, dass ein Dungeon recht schnell absolviert werden kann, um danach an der Oberfläche nach Weiteren zu suchen.

Welche Stufe wird die Beute in den Dungeons haben?

Mit Oberon haben wir die Beute-Regeln des Schwarzmarkts geändert, sodass Mobs nun Beute dabeihaben, die bis zu zwei Stufen über ihrer eigenen liegen kann. Dies gilt auch für randomisierte Dungeons, bezogen auf die Stufe des Dungeons selbst.

Werden die Dungeons schwieriger, je tiefer man vorstößt?

Die normalen Mobs im Dungeon werden nicht härter (basierend auf unseren Spieltest, das war eine ziemlich frustrierende Angelegenheit), aber die Dichte an "Aufmerksamkeitspunkten" (z.B. sehr wertvolle Gegenstände) steigt, je tiefer man kommt.

Laden sich die Schreine wieder auf? Geben sie Buffs, die auch für PvP nützlich sind?

Für die randomisierten Dungeons haben wir uns auf Boost-Schreine für Ruhm und Silber fokussiert. Damit sollen die Spieler angeregt werden, ihre Fähigkeiten auszureizen, um so viele Mobs wie möglich zu töten, solange die Effekte der Schreine aktiv sind. Vielleicht werden wir noch später in der Zukunft kampfrelevante oder ganz andere Buffs hinzufügen.

Gibt es einen Reset bei Dungeons, die nicht gänzlich ausgeräumt wurden?

Sobald man ein randomisiertes Dungeon betritt, startet der Despawn-Countdown. Das Dungeon schießt sich, sobald sich keine Spieler mehr darin befinden UND der Countdown abgelaufen ist.

Wie finde ich eine Dungeonkarte?

Dungeonkarten wurden der Beute-Auswahl in der Open World zugefügt und können von fast allen Mobs erbeutet werden. Sie sind verhältnismäßig selten, eine Gruppe von fünf Spielern wird, im Durchschnitt, eine Karte pro Stunde in der Open World finden. Natürlich kann man diese Karten kaufen, verkaufen, und generell handeln, wodurch man Karten auch sammeln kann, und sie mit der angemessenen Ausrüstung nacheinander `ablaufen` kann.

Warum sollte ich in ein randomisiertes Dungeon gehen, anstatt einer Hardcore Expedition?

Randomisierte Dungeons haben den Vorteil, dass sie immer verfügbar sind. Zusätzlich haben sie noch die gesamten Boni der jeweiligen Zone bei Beute, Ruhm und Silber. Besonders bei der Beute sind randomisierte Dungeons deutlich lukrativer als Hardcore Expeditionen, und schon sehr nah an den aktuellen festen Dungeons.

Kann man Dungeons höherer Stufe als die Zone auch ohne Hilfe einer Karte finden?

Karten führen dich nicht zu Dungeons höherer Stufen, sie ermöglichen nur ein verzaubertes Dungeon. So kannst du z.B. mit einer T6-Karte nur T6-Dungeons in einer T6-Zone finden.

Wir planen, eine begrenzte Anzahl Dungeons höherer Stufe zuzufügen, aber diese werden höchstwahrscheinlich als PvP-Hotspots ausgelegt sein, und auch als Solche vorgestellt werden.

Können auch andere Gruppen in ein Karten-Dungeon hinein, das ich geöffnet habe?

Grundlegend sorgt eine Karte dafür, dass ein Dungeon für dich spawnt, wenn du sie bei/in einer Zone mit passender Stufe nutzt. Wenn du dem Punkt näherkommst, erscheint das Dungeon. Dadurch bist du praktisch garantiert der Erste in dem Dungeon, aber möglicherweise nicht der Letzte, der hineingelangt.

Zusammenfassung und noch Mehr

PvP oder kein PvP

Es gab viele Fragen zum PvP, sowohl von denen, die um ihre PvE-Erfahrung fürchten, als auch von denen, die neue PvP-Erfahrungen suchen.

In ihrer aktuellen Form sind randomisierte Dungeons nicht wirklich in der Lage, große PvP-Auseinandersetzungen zu bieten, sie sind dazu da, „grundlegendes“ PVE zu bieten, wie wir es nennen. Also eine Aktivität, die dir immer zur Verfügung steht, sobald du dich in Albion Online einloggst. Sie sollen verhältnismäßig sicher sein, aber auch immer noch das Risiko einer Zufallsbegegnung bieten.

Die langfristige Betrachtung

Wie passen randomisierte Dungeons in unsere langfristigen Pläne für Albion Online? Zurzeit betrachten wir als Teil der Ersten unserer drei Schichten der Aktivitäten im Spiel:

  • Schicht 1, "Grundlegende Aktivitäten”, beinhaltet Aktivitäten in der Open World, die immer möglich sind und daher nur niedriges Konfliktpotential haben (Randomisierte Dungeons, der größte Teil der Ressourcenbeschaffung und Angeln). Mit Oberon wollen wir diese Schicht stärken und die offene Welt von Albion lebendiger machen.
  • Schicht 2, “Gelegenheiten”, beinhaltet Aktivitäten, die nur eingeschränkt verfügbar sind und dadurch Konflikte zwischen den Spielern erzeugen (seltene und beschränkte Inhalte, wie Schatztruhen, Weltenbosse, Schlösser, etc.). Wir beabsichtigen als nächsten Schritt, diese Schicht signifikant auszubauen.
  • Schicht 3, “Strategische Aktivitäten”, beinhaltet Aktivitäten, die relevant für Gilden und Allianzen sind (GvGs, Stadtkämpfe, Belagerungslager, etc.). Die Aktivitäten in/für diese Schicht sind stark von anderen Umständen (Gilden, Allianzen, etc.) abhängig, hier haben wir keinen direkten Einfluss darauf, den Spielern Inhalte zu bieten, aber es ist natürlich sehr wichtig für anspruchsvolles Gameplay.

Das wäre dann Alles für Heute – wir sind gespannt auf eure Erfahrungen mit den randomisierten Dungeons, sobald Oberon am 20. März live ist!


Aktuelle News



Neueste Posts



Neueste Videos