< Zurück zur Übersicht

Dev Talk: Die Neuen Outlands

Robin Henkys und Dominik Müller geben eine Vorschau auf die massive Überarbeitung der Outlands mit dem nächsten Update.

7. Oktober 2019 um 10:55 von PrintsKaspian


Queen, das nächste große Inhaltsupdate für Albion Online, wird weitreichende Veränderungen in die Welt von Albion bringen. An erster Stelle steht dabei natürlich die komplette Überarbeitung des Outland-Kontinents. Zusammen mit neuen Systemen wie den Unterschlupfen und der Open World – Gebietseroberung bringt dieser überarbeitete Inhalt neue Sandbox-Möglichkeiten ins höherstufige Spiel von Albion.

In unserem neuesten Dev Talk besprechen Game Director Robin Henkys und Level Designer Dominik Müller das Was, Wie und Warum zur Überarbeitung der Outlands:

Keine Zeit für das Video, oder lieber eine schriftliche Zusammenfassung? Einfach weiterlesen:

Überarbeitung der Outlands

In unserem letzten Dev Talk besprachen wir die massiven Verbesserungen, die mit dem Queen Update kommen werden. Heute gehen wir mit der Schlüsselveränderung ins Detail: Die neue Karte der Outlands.

Mit dem nächsten großen Update wird die Form der Welt von Albion dauerhaft verändert: Es gibt eine komplett neue Karte für Outlands, die das hochlevligere Gameplay revolutionieren und die Grundlage für Gildenunterschlupfe und die neuen Gebietseroberungen in der Open World sein wird.

Bevor wir damit anfangen, wie großartig die neue Karte ist, erzählen wir aber erst noch, was passieren wird, wenn die alten Outlands verschwinden werden. Viele von euch fragen sich vermutlich, was mit der Ausrüstung passieren wird, und wie es insgesamt ablaufen wird. Wir haben noch kein genaues Zeitfenster für diese Änderungen, aber wir werden es mindestens einen Monat im Voraus ankündigen, idealerweise eineinhalb Monate. Wir würden das wirklich gern früher machen, aber durch die Komplexität dieser großen Änderung können wir es erst genau sagen, wenn wir kurz schon vor dem Abschluss stehen.

  • Wenn der Zeitpunkt für den World Change bekanntgegeben wird, musst du überlegen, wie du deine Besitztümer aus den Outlands herausbekommst.
  • Wir planen, automatisch alle Gegenstände aus persönlichen Banken und Gildentresoren in Territorien oder Belagerungslagern zu evakuieren – Spieler werden in den Royalen Städten Zugriff auf diese Gegenstände erhalten.
  • Allerdings werden alle Gebäude und Inhalte von Möbeltruhen verloren gehen, wenn du sie nicht vor dem Änderungspunkt herausholst.
  • Wir versuchen außerdem, eine Möglichkeit zu finden, die Arbeiter und Marktplatzinhalte zu evakuieren, aber wir sind noch nicht sicher, ob und wie das funktionieren wird – Die genauen Abläufe werden mit der endgültigen Ankündigung des Zeitpunktes vom World Change bekannt gegeben.

Natürlich werden, neben den Gegenständen, auch die Spieler aus den Outlands evakuiert: Jeder Spieler, der sich zum Änderungszeitpunkt noch in den Outlands aufhält, wird sich in einer Stadt auf dem Royalen Kontinent wiederfinden und kann die Outland-Portale nutzen, um so in die neuen Outlands zu gelangen.

So, dann lasst uns jetzt über die größte Änderung an sich reden, nachdem der Ablauf erklärt wurde: Die neue Karte der Outlands.

Unser Designer Dominik Müller hat in den letzten Monaten angestrengt an den Details dieser Änderung gearbeitet. Ich habe ihn gebeten, uns zu zeigen, woran er arbeitet, was man von den neuen Outlands in Albion erwarten kann, und warum das Ganze so eine große Sache ist.

Dominik Müller berichtet vom World-Building

Als wir die alten Outlands erschufen, hatten wir eine sehr symmetrische und klare Karte im Kopf, die dadurch auch sehr ausgeglichen sein würde. Die Wiederholbarkeit und Ähnlichkeit war der bestimmende Faktor: "Nach diesem T5-Gebiet muss ein T6-Gebiet kommen und ein Schloss.”

Die neuen Outlands werden deutlich komplexer sein, denn wir brechen mit vielen unserer bisherigen Vorgaben. Wir möchten die Sichtweise der Spieler auf die Welt ändern und sich wiederholende Schemata hinter uns lassen. Die Welt ist deutlich vielseitiger geworden: Jetzt kannst du T8-Gebiete neben T5-Gebiete finden, oder ein Gebirgsgebiet umgeben von Steppe, oder dein Schloss, weit entfernt vom Zentrum der Outlands.

Du kannst aber immer noch die Karte ‘lernen’ und verstehen, es gibt weiterhin offensichtliche und handfeste Regeln: Je näher man dem Zentrum der Karte, Avalon, kommt, desto höher wird der Anteil an hochstufigen Gebieten und die Wahrscheinlichkeit für hochstufige Aktivitäten sein. Aber ein Gebiet wird natürlich auch schwieriger zu verteidigen sein, je wertvoller es ist.

Stärken und Schwächen

Was genau bedeutet das für uns? Nun, zuerst einmal werden die Karten neu verteilt, denn die großen Player werden empfindlicher, je größer sie werden, und daraus entsteht ein stetiger wechselnder Fluss der Mach. Zugleich wird es auch kleinere Begegnungen in den leichter erreichbaren Gebieten geben, woraus insgesamt eine Karte entsteht, die für jeden interessant ist.

Wie man sich denken kann, gibt es viele Dinge zu berücksichtigen:

  • Wie tief in den Outlands will ich überhaupt leben?
  • Habe ich Zugang zu allen nötigen Ressourcen?
  • Habe ich Zugriff auf Landwirtschaft?
  • Habe ich ausreichend Zugang zu Anbauflächen für die Essensproduktion?
  • Kann ich von diesem Punkt aus Einfluss auf die Saison ausüben?
  • Wie gut bin ich hier geschützt?
  • Wer sind meine Nachbarn? Besteht Konfliktpotential – Oder vielleicht eine Allianz?

Neue Städte und Portalsysteme

Für Spieler ohne Gilde oder Unterschlupf wird es auch drei neue “Städte” in den Outlands geben. Sie sind im Endeffekt kleinere Städte (ähnlich den "Anfänger"-Städten), sie bestehen aus einem Marktplatz und einer Bank. Platziert sind sie in den mittleren Zonen, zwischen den Portalen an den Rändern des Kontinents und den hochlevligen Gebieten in der Mitte, sie bieten einen sicheren Punkt zum Handeln und Wiederausrüsten.

Das Portal von Caerleon bricht zusammen, damit gewinnen die königlichen Städte an Bedeutung, denn deren Portale sind nun der einzige Weg in die neuen Outlands. Sie nutzen ein dreifaches Portalsystem, dies sollte sichereren Zugang zu den schwarzen Zonen ermöglichen und zugleich die Portalgebiete als praktikables Jagdgebiet erhalten.

Neue Zeitzonen

Wir haben diese Chance auch genutzt, die Anzahl der verschiedenen Prime Times für Zonen zu erhöhen. Es gibt nun insgesamt sieben Prime Times, und ich freue mich, ankündigen zu können, dass diese auch für unsere asiatischen und australischen Spieler wichtige Zeiten beinhalten. Prime Times sind um 0:00, 3:00, 5:00, 12:00, 15:00, 18:00, und 21:00 Uhr UTC. Die Anzahl an Gebieten in einer Prime Time hängt direkt von den Spielerzahlen zu diesen Uhrzeiten ab und stellt so sicher, dass Inhalte so fair wie möglich zwischen den Spielern aufgeteilt werden.

Dieser überarbeitete Kontinent wird tonnenweise Möglichkeiten für Konflikte und neue Geschichten bieten, und es Spielern unterschiedlicher Stufen und Interessen ermöglichen, ihr individuelles Leben in den Outlands zu führen. Ich kann es kaum erwarten, dass diese Karte mit Leben gefüllt wird, und zu sehen, was ihr dann damit anstellen werdet.

Abschließend

Wir sind sehr aufgeregt über eure Reaktion zur neuen Karte der Outlands und sind wirklich gespannt und freuen uns darauf, die neuen Strategien und Gameplay-Stile zu sehen, die daraus entstehen. Wir sind auch sehr an deinem Feedback zu den neuen Outlands interessiert, also teile uns bitte deine Gedanken zu dem Thema einfach im Forum mit.

Wir werden dich zum Fortschritt der Realisierung der neuen Outlands in kommenden Dev Talks auf dem Laufenden halten, aber das war es erstmal für Heute. Bleib dran für weitere Videos zum kommenden großen Update!


Aktuelle News



Neueste Posts



Neueste Videos