< Zurück zur Übersicht

Albions Waffenkammer: Der “Catch Me If You Can”-Miner von Buldozer

Die Gilden und Spieler in Albion benötigen immer neue Ausrüstung für ihre Aufgaben. Heute schauen wir uns die Leute näher an, die das Ganze ermöglichen, insbeesondere diejenigen, die es ohne Hilfe allein angehen: Solo-Ressourcensammler.

13. Juni 2017 um 18:00 von UrzakeFrostgard


Das Solo-Ressourcensammeln hat, verglichen mit dem Sammeln in einer Gruppe, einen großen Vorteil: Zeitmanagement. Als Solo-Ressourcensammler kannst du anfangen, wann du möchtest und du musst auch nicht auf die ganze Gruppe von Sammlern und Beschützern warten, bis es mal losgeht. Und wenn du man weiß, was man tut, ist die potentielle Beute das Risiko, sich allein in ein Gebiet zu schleichen, mehr als wert. Buldozer, einer der besten Ressourcensammler Albions, hat sich einverstanden erklärt, sein Wissen, seine Tricks und seinen Bergbau-Build als Beispiel mit jedem zu teilen, der ebenso ein effizienter Solo-Ressourcensammler werden möchte.

Über den “Catch Me If You Can”-Miner

“Dank meines Builds kann ich praktisch jeden Gankversuch von bis zu fünf Spielern überstehen, wenn ich alleine rausgehe.” Damit beginnt Buldozer seinen Bericht. “Aber auch wenn meine Ausrüstung und die Meisterschaften ein wichtiger Aspekt beim Überleben sind, es kommt doch darauf an, wenn ich allein da draußen bin, in den richtigen Momenten die richtige Auswahl zu treffen, aus den Möglichkeiten, die ich durch meine Ausrüstung habe. Das ist der wichtigste Teil des Überlebens.”

Einer der wichtigsten Aspekte, wenn man einen Build wie den von Buldozer nutzt, ist die richtige geistige Einstellung dazu. Du bist ein Ressourcensammler, kein Kämpfer. Dein Fokus sollte also darauf liegen, deine Gegner zu vermeiden und sie zu täuschen und nicht, sie direkt anzugreifen. Daher ist es auch keine Überraschung, dass der Build durch Priorisierung von Beweglichkeit und Verteidigung auf das Vermeiden von Kampfsituationen ausgelegt ist.

Ausrüstung: Waffen

Waffe der Wahl: Blutbrief

Rüstung brechen

Ein Angriff, der physischen Schaden verursacht und außerdem Rüstung und Magieresistenz des Ziels für einen kurzen Zeitraum senkt. Bis zu drei Mal stapelbar.

Preschen            

Ein Vorpreschen in den anvisierten Bereich.

Stürzende Stiche

Presche zu einem Zielbereich und füge jedem Gegner im Weg physischen Schaden zu. Die Schadensmenge hängt von der verbleibenden Gesundheit von jedem Gegner ab.

Passiv: Lebensraub

Mit jedem normalen Angriff stellst du Gesundheit wieder her.

Der Blutbrief bietet zwei Sprintmöglichkeiten, mit denen du sehr gut vor einem Angreifer entkommen kannst, solltest du vom Reittier geworfen werden. Wenn du eine davon nutzt, klicke immer außerhalb des angezeigten Kreises, damit du auf jeden Fall die Maximalreichweite der Fertigkeit ausnutzt. Auch wenn du eigentlich nicht gegen deine Verfolger kämpfen solltest, schlag auf sie ein, wenn sie dir zu nahe kommen, denn jeder Treffer deiner automatischen Angriffe heilt dich wieder.

Nebenhand: Nebelrufer

Reduziert die Abklingzeit deiner Fertigkeiten.

Dank des Nebelrufers kannst du deine Fertigkeiten häufiger einsetzen, wodurch sich deine generelle Mobilität steigert. Außerdem entkommst du so deutlich schneller aus der Reichweite deiner Gegner und verschaffst dir so Zeit, dich zu verstecken oder auf dein Reittier aufzusteigen.

Ausrüstung: Rüstung

Helm: Bergarbeitermütze

Motivierendes Arbeitslied

Entfernt jegliche bewegungseinschränkenden Effekte und macht dich für 6 Sekunden immun gegen bewegungseinschränkende Effekte. Die Immunität gilt nicht für unfreiwillige Bewegungseffekte, wie z.B. Zurückstoßen.

Passiv: Bergbaufähigkeiten

Erhöht deinen Sammelertrag für Erze.

Besonders, wenn man von mehreren Gegnern gejagt wird, ist Crowd Control der schlimmste Gegner. Das motivierende Arbeitslied ermöglicht es nicht nur, die Kontrolle zurück zu gewinnen, es macht dich obendrein noch immun, sodass du mit deinen Fertigkeiten schnell etwas Abstand zu deinen Verfolgern gewinnen kannst.

Brust: Bergarbeiterkleidung

Windschild

Deine Sammelgeschwindigkeit wird erhöht und ein Windschild umgibt dich für eine kurze Zeit. Jedes Mal, wenn du Schaden erleidest, werden Gegner um dich herum zurückgestoßen. Außerdem erhöhen sich deine Rüstung und Magieresistenz.

Passiv: Bergbaufähigkeiten

Erhöht deinen Sammelertrag für Erze.

Das Windschild ist eine deiner stärksten Fertigkeiten gegen Nahkämpfer. Und das Beste daran ist, es stößt Alle weg, die nah bei dir stehen, selbst wenn nur Einer von ihnen dich angreift. Das Windschild wird auch durch einen Fernkampfangriff ausgelöst.

Du kannst das Windschild nutzen, bevor du auf dein Reittier steigst. Der Wegstoß-Effekt bleibt bestehen, wodurch es einfacher wird, deinen Gegnern zu entkommen.

Stiefel: Bergarbeiter-Arbeitsschuhe

Fliehen 

Erhöht für eine kurze Zeit deine Bewegungsgeschwindigkeit um 120% und deine maximale Traglast um 200%. Nach Aktivierung kannst du für 12 Sekunden weder zaubern noch angreifen.

Passiv: Bergbaufähigkeiten

Erhöht deinen Sammelertrag für Erze.

'Fliehen' ist eine wichtige Fertigkeit und dein Lebensretter, solltest du überrascht werden. Der starke Bonus auf deine Traglast ermöglicht es dir, deinen Feinden einfach davon zu laufen, selbst wenn du überladen bist. Bedenke aber, dass du 12 Sekunden lang keine Fertigkeiten nutzen kannst, wenn du 'Fliehen' ausgelöst hast. Also nutze deine Sprints immer zuerst, deren Abklingzeit erholt sich dann während dieser 12 Sekunden.

Umhang: Bergarbeiterrucksack

Senkt das Gewicht von Erz um 50%.

Du willst so viele Ressourcen wie möglich sammeln, ohne dich zu überladen, also sind die Ressourcensammler – Rucksäcke eine Pflicht. Sie ersparen dir das Risiko, für die gleiche Menge Ressourcen zwei Mal losgehen zu müssen!

Reittier: Gepanzertes Pferd

Gepanzerte Pferde sind ideal, um die gefährlicheren Teile Albions zu bereisen, denn sie sind verhältnismäßig schnell und sicher.

Die einzige Wahl für einen Solo-Ressourcensammler bei den Reittieren ist das gepanzerte Pferd. Auch wenn ein Ochse die Traglast stark erhöhen würde, als Solo-Ressourcensammler hat man wenig bis gar keine Hilfe, sobald man unter Angriff steht. Ein Tier7 Gepanzertes Pferd ist die beste Wahl bei der Kosten/Nutzen – Rechnung. Wenn es beim Silber knapp wird, wäre auch ein T5 Gepanzertes Pferd eine mögliche Wahl.

Verbrauchsgüter: Essen und Tränke

Pasteten und Omelett

Verbessert deinen Sammelertrag und deine maximale Tragkraft.

und

Reduziert deine Abklingzeiten.

Steinhauttrank

Verbessert für einen kurzen Zeitraum deine Resistenz und deine Resistenz gegen Crowd Control-Effekte.

Die Pastete ist eine gute Wahl für Sammler. Je schneller du dein Inventar voll bekommst, desto schneller kannst du die Ressourcen in eine sichere Lagerstätte bringen. Außerdem erhöht die Pastete noch die Gesamtmenge des von seltenen Erzlagerstätten abbaubaren Erzes.

Allerdings ist die Pastete in Kampfsituationen vollkommen nutzlos. Halte immer ein Omelett bereit, um deine Überlebenschancen zu erhöhen. Wenn du gejagt wirst, kannst du schnell das Omelett essen, um deine Mobilität durch die Reduzierung der Abklingzeiten zu steigern. Du kannst das Omelett nicht nutzen, solltest du ohne den Pasteten-Bonus überladen sein.

Der Steinhauttrank ist, wie auch das motivierende Arbeitslied, dafür da, dich im Kampf gegen jegliche Art von Crowd Control zu unterstützen. Der Vorteil, nicht irgendwo mit mehreren Angreifern festzustecken, überwiegt die fehlende Heilung.

Generelle Tipps und Tricks

Besonders beim Solo-Ressourcensammeln ist es das Wichtigste, währenddessen mit den anderen Sammlern in der Gegend in Kontakt zu bleiben. Berichte von feindlichen Spielern, von deinen Lagerstätten oder gib die seltenen Ressourcen, die du nicht abbauen kannst, allgemein bekannt. Ein guter Ruf und gute Zusammenarbeit kann sogar Gilden vom Angriff abhalten.

Bleib niemals zu lange in einem Gebiet. Je länger du bleibst, desto wahrscheinlicher ist es, dass du von einem feindlichen Späher entdeckt wirst.

Auch wenn es kontraproduktiv erscheint, beute niemals die Lagerstätten zur Gänze aus. Eine Spur von komplett abgebauten Lagerstätten macht es leicht, dich ohne größeren Aufwand zu finden. Manchmal ist es sogar besser, eine Lagerstätte komplett zu überspringen, um mögliche Verfolger so in eine andere Richtung zu lenken.

Wenn du sammelst, halte deine Maus immer auf deinem Reittier. Die eine Sekunde, die du bei der Mausbewegung sparst, könnte dir das Leben retten.

Nutze Kriegslager! Das Einlagern von Ressourcen ermöglicht dir eine deutlich effizientere Zeitnutzung, und sobald du einen Ochsen voll mit Ressourcen hast, kannst du deine Gilde um eine Eskorte für den Transport nach Hause bitten. Wenn du schnell genug bist, kannst du auch noch all deine Ausrüstung in der Truhe einlagern, solltest du von einer größeren Gruppe Feinde verfolgt werden und nicht sicher bist, ob du es schaffen wirst. Nutze Shift + Linksklick, um deine Gegenstände schnell in einer Truhe einzulagern.

Denk immer daran – als Ressourcensammler bist du ein köstlicher Leckerbissen für Alle. Viele Leute wollen deinen Kopf und du wirst in den Outlands oft gejagt werden. Wenn du stirbst, verlierst du nicht nur deine gesammelten Ressourcen, du verlierst auch noch deine Ausrüstung. Bereite dich geistig darauf vor und versuche, immer ruhig zu bleiben und die Situation zu beurteilen. Lerne aus deinen Toden und denke darüber nach, wie du sie hättest vermeiden können, was in der Situation das Richtige gewesen wäre. So wirst du Schritt für Schritt immer mehr Begegnungen sicher überstehen.

Was hältst du von Buldozers Build und seinen Tipps? Bist du selbst ein Solo-Ressourcensammler? Teile deine Erfahrungen und Abenteuer in unseren Foren mit uns!

Du willst deinen Build auch auf der Albion Online Website vorstellen? Wende dich über die Foren oder Discord (UrzaKeFrostgard#5431) an UrzaKeFrostgard.


Aktuelle News



Neueste Posts



Neueste Videos